Work Life Balance für moderne Familien: Lebe außerordentlich

In Familien begegnen wir unserer Zukunft – in den Kindern und Kindeskindern. Durch sie finden wir den Antrieb, über den Tellerrand hinauszuschauen und an das Gelingen zu glauben. Hier finden wir grundsätzlich die Inspiration, unser Verhalten immer wieder den Erfordernissen anzupassen.

Die Welt muss sich ändern ...

denn so geht es nicht weiter. Wir zerstören die Erde, beten das liebe Geld wie einen Gott an ... und verkaufen unsere Seele. Und wo bleibt die Liebe? Was bedeutet das für Familien? Vor allem für die Kinder? Die meisten Menschen betrachten die Entwicklung ihrer Lebensumstände mit immer größerer Sorge.

Es beschäftigt mich schon lange, dass Familien mit ihren Problemen oft allein gelassen werden. In Wirklichkeit betrifft es uns alle, wie es einer Fa­milie geht. Jeder kommt aus einer Familie und hat eine Familie. Ob dieser erste Ort ei­nes Men­schen nun heil oder destruktiv ist, hat sich nie­mand ausgesucht. Aber jeder hat die Aufgabe, damit umzugehen oder zu unterstützen.

Längst überfällig: Achtung und Respekt vor Elternleistung

Als ich selbst kleine Kinder hatte, wohnten wir in Brüssel. Nach unserer Rückkehr nach Deutschland war ich regelrecht davon überrumpelt, wie sehr Eltern hier gemaßregelt und bevormundet wurden. Das war für mich neu. Es widerspricht jegli­cher Art von Gleichberechtigung und Selbst­bestimmung. Das sollten Eltern ein­fach nicht hinnehmen. Kin­der brauchen selbstbe­wusste, wehrhafte Eltern, die nicht jeden Tag das Fa­milienrad neu erfin­den oder sich rechtfertigen müssen; sie brauchen Eltern, die die Kraft haben, ih­nen zu jeder Zeit den Rücken zu stärken. Und Eltern brauchen den Glau­ben an ihre Kompetenz, dass sie es gut machen, so wie sie es machen. Ant­worten Sie mal ver­suchsweise folgendermaßen auf den nächsten kritischen Einwand: „Sag mir ein­fach, dass ich es gut mache!“

"Kritiker haben wir genug.
Was wir brauchen sind Menschen, die ermutigen."
Konrad Adenauer

Familien müssen sich ändern

Ja, Sie haben richtig gelesen: Familien müssen sich ändern. Ich sag auch warum. In einer Familie steckt unendlich viel Potenzial und ein Reichtum an Erfahrungen: Hier wird ein komplexes Gefüge zusammengehalten, Streit geschlichtet, improvisiert, geplant, an die Zukunft gedacht und mit unterschiedlichen Generationen gelebt. Oft sogar unter einem Dach. Und inmitten dieses verschachtelten Gefüges werden auch noch Jahr für Jahr neue Generationen auf den Weg gebracht. Meistens erfolgreich. Welch eine Leistung!

Es gibt mehr viele gute Gründe dafür, dass sich Familien ändern müssen. Ich nennen drei.

  1. Familien brauchen ein anderes Bild von sich und ihrer Leistung.
  2. Familien brauchen ein neues Bewusstsein ihrer Kompetenz und ihres Wertes.
  3. Familien brauchen eine Besinnung auf ihren gesellschaftlichen Einfluss.

Vorwärts leben: Kreieren Sie die Familie der neuen Zeit

„Familie der neuen Zeit“, diesen Slogan benutze ich für ein neues, realistisches Bewusstsein: Die Gleichberechtigung von Mann und Frau ist Fakt, wenn auch noch nicht überall verwirklicht. Trotzdem muss sich niemand mehr für irgendetwas rechtfertigen - weder ein familienorientierter Mann, noch eine be­rufsorientierte Mutter. Und sollte es auch nicht tun.

In Zeiten vielfältiger Transformationsprozesse können wesentlich Aufgaben nur noch gemeinsam gelöst werden. Das spricht sich allmählich rum.

Das ist noch nicht einmal etwas besonderes, es entspricht menschlichen Grundbedürfnissen, ihr Leben gemeinsam mit anderen, und trotzdem selbstbestimmt, zu gestalten. DEshalb bin ich mir auch sicher: Der Kampf um Vorherrschaft innerhalb einer Familie wird sich irgendwann erübrigen. Die neue Zeit beschleunigt diesen Prozess und Familien sind immer nah dran.

Was heißt das für Eltern der neuen Zeit?

Alle Eltern haben persönli­che Vorstellungen von ihrem Familienleben. Wirklich alle. Sorgen sie nicht unermüdlich dafür, dass es allen gut geht? Sehr oft über persönliche Grenzen hinaus. Natürlich gelingt das nicht permanent; Eltern sind Menschen. Meistens sogar sehr gestresste. Auch Kinder haben ihren eigenen Kopf. Dennoch hat jedes Eltern­paar Träume, die wahr werden sollen. Ist uns eigentlich bewusst, wie stark eine Gesellschaft von dem geprägt wird, was Eltern in ihren Familie tun?

Das Wesens­merkmal der neuen Zeit, wie ich sie beobachte, ist die Sehnsucht nach Echtheit: Echte Mensch­lichkeit, ech­te Gefühlen und echte Selbstbestim­mung und in einer Fami­lie wird dafür der Grundstein: Echte Rücksichtnahme und Herzensbildung. Diese neues WIR-Gefühl liegt über den engen Familienkreis hinaus in der Luft. Und spielen Kinder eine zentrale Rolle: Sie leben ihre eigene Zu­kunft und bringen uns damit immer wieder an unsere Grenzen.

Das ist normal, denn Kinder streben immer vor­wärts: Sie wachsen und entwickeln sich kontinuierlich wei­ter. Wir sollten uns inspirieren lassen, anstatt sie einzugrenzen. Doch da ist mehr: In ihrer Schutzbedürftigkeit ap­pellieren sie an unsere Fürsor­ge, mit ih­rer un­gefilterten Lebens­freude bewegen sie unser Herz, mit ihrer Lebendigkeit erinnern sie uns daran, unsere eigenen Träume nicht zu vergessen. Kinder sind eine unerschöpfli­che Quelle der Inspiration.

Die Frage der Gegenwart lautet:
„Wie gestalten WIR als Familie unsere Karrieren im Einklang mit unseren persönlichen Be­dürfnissen und dem Wunsch nach einem harmonischem Familienle­ben? Damit alle ein gutes Leben haben und erfolgreich sind.“

Vor uns liegt eine ungewisse Zukunft

Aber wann war die Zukunft wirklich gewiss? Wir leben tagtäglich, geben meistens unser Bestes, aber alles ohne die Gewissheit, wie es ausgehen wird. Von daher rührt auch die weitverbreitete Angst vor Veränderung. Was aber treibt uns an, wenn wir keine Kontrolle über die Zukunft haben? Was ist der wesentliche Nährstoff?

Glauben Sie mir oder anderen Menschen die Kri­sen überstanden haben - Vertrauen trägt auch durch schlimme Zeiten hindurch; Selbstzweifel und Ängste sind Gift für ein vorbehaltloses Vertrauen ins Leben.

Ganzheitliches Vertrauen ist die neue Power, auf der wir auf­bauen können.

Schluss mit Mittelmaß: Leben Sie als Eltern außerordentlich!

Was ich damit meine? Ob Gänseblümchen oder Duftrose, ob stolze Eiche oder Krüp­pelkiefer, sie alle ge­ben alles, um das zu werden, was sie sind. Sie leben außeror­dentlich und geben sich nicht mit Mittelmaß zufrieden: Ein bisschen Gänseblüm­chen, ein biss­chen Eiche oder Krüppelkiefer? Wie soll das funktionieren?

Leben Sie außerordentlich als Eltern, als Familie. Das ist mein Appell. Entdecken Sie Ihre ureigenen Sehnsüchte und Bedürfnisse, indem Sie sie zulassen. Leben Sie außerordent­lich, diesen Appell richte ich an alle Familien: Stehen Sie zu ihren indi­viduellen Familien­vorstellungen und selbstbestimmten Wer­ten: „Lebe au­ßerordentlich in dieser neuen Zeit“.

Ergänzen möchte ich noch: „Und nimm dir, was du vom Leben dafür brauchst“. Entwickeln Sie Ihre Lust auf kreative, un­gewöhnliche Familiengestaltung. Natürlich wird das nicht jedem gefallen. Muss es auch nicht. Auf Ihre persönliche Stimmigkeit kommt es an.

Neben ganzheitlichem Ver­trauen ist eine kreative, stimmige Familiengestaltung die zweite neue Power, die wir brauchen. Der Weg in die neue Zeit braucht ein neu­es Mindset: Fantasie, Kraft und Zuversicht gehören dazu. Sich selber so anzunehm­en, wie man nun einmal ist, mit allen Feh­lern und Unzulänglichkeiten, gibt genau diese Kraft.

Diese stimmige Liebe zum ei­genen Leben ist die dritte neue Power, die wir für diesen großen gesellschaftlichen Verände­rungsprozess brauchen.

Helden und Heldin­nen werden wir nur durchs Tun. Entschlossenes Han­deln vertreibt Ängste und Selbstzweifel und schafft neue Fakten, an denen Mut und Selbstbewusstsein erstarken.

Was ich noch sagen will: Mein persönliches Anliegen

Mein eigenes Leben war und ist eine echte Challenge, es sah auch nicht immer gut für mich aus. Wenn ich jetzt sage, ich hätte viel Glück gehabt und die rich­tigen Men­schen zur richtigen Zeit getroffen, ist das nur ein Teil der Wahrheit. Wesentlich war meine Lust auf ein selbstbestimmtes Leben, die mich im­mer wie­der ge­rettet hat. Und diese Lust führte mich zu meinem Herzens­bedürfnis, anderen Menschen zu hel­fen, Ihre Lust auf Leben zu entdecken und ihr reiches Po­tenzial zu entfalten.

Zu meinem besonderen Anliegen gehört, Familien Mut zu machen, an ihre Kraft zur Er­neuerung zu glauben. Aus jeder Sackgasse führt ein Weg wieder heraus. Manchmal er­scheint eine Situation schwierig, verworren, vielleicht sogar aussichtslos. Das ist an sich kein Drama, wenn man sich darauf besinnt, was einem wirklich wichtig ist. Es gibt immer genug Menschen, die bereit sind einem dabei zu helfen.

Wovon ich ausgehe: Mein persönliches Selbstverständnis

Von Natur aus sind wir Menschen gleichwertig und mit einem freien Willen ausge­stattet. Uns alle verbindet ein elementares Grundbedürfnis: Wir sehnen uns danach, mit uns sel­bst, miteinan­der und mit der Natur in Einklang und Harmonie zu leben. Wir wis­sen heute mehr - wir wissen eigentlich alles, was wir für die Gestaltung der globalen Krise und ihrer Überwindung brauchen. Davon bin ich überzeugt. Wir ste­hen jedoch in der Verantwortung, dieses Wissen auch anzuwenden. Jeder an seinem Platz und nach seinen Möglichkeiten. Die Familie spielt in diesem Prozess der Erneue­rung eine zentra­le Rolle: Sie verkörpert den permanenten Fortschritt durch Er­neuerung. Die Familie als primärer Erfah­rungsort für Wachstum und Entwicklung ist uns mit in die Wiege gelegt worden.

In einer Familie findet echter Fortschritt und echte Entwick­lung statt, auf allen Ebe­nen ... in einer Familie findet Zukunft statt.

Auf zu neuen Ufern!

Ihre

Work Life Balance für moderne Familien: Lebe außerordentlich 1

 

Kommentare sind geschlossen.